MEIN KONTO
WARENKORB

Von der Saat zum Öl

GESCHICHTE DER RAPSPFLANZE

Seit Jahrhunderten wird Raps auf Grund des hohen Ölgehalts gerne kultiviert. Ihren Ursprung hat die Pflanze im östlichen Mittelmeerraum. Von da aus verbreiteten die Römer die Pflanze in ganz Europa.

Die Bezeichnung Raps ist eine Abkürzung des niederdeutschen rapsād, was ursprünglich ‘Rübsamen’ bedeutet. Die Pflanze wird auch Reps oder Lewat genannt.


Die Pflanze gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse. Raps entstand aus einer Kreuzung zwischen Kohl und weisser Rübe. Es existiert daher keine Wildform der Pflanze. Zu differenzieren sind unterschiedliche Rapssorten, und zwar der konventionelle Raps vom HOLL-Raps (High Oleic, Low Linolenic). Der HOLL-RAPS ist eine natürliche Züchtung, deren Öl besonders hitzebeständig ist.


Die Brassicia napus, so die lateinische Namensgebung der Wissenschaft für Raps, besitzt blaugrüne Blätter und wächst von September bis Juli. Zur Blütezeit (April-Mai) lassen die leuchtend gelben Blüten die Felder allüberall erstrahlen. Das Rapsöl wird mittels Pressung der ölhaltigen Samen gewonnen. Diese Samen finden sich in den Schoten, die sich wiederum nach der Befruchtung bilden.

SCHON GEWUSST?

Raps ist wohl die bedeutendste Ölsaat des Schweizer Ackerbaus. 2018 wurden auf ca. 24'000 Hektaren Anbaufläche insgesamt 91'120 Tonnen (davon ca. 31% die Sorte HOLL) geerntet. Von allen verspeisten Pflanzenölen in der Schweiz (2014) wurde ein Viertel im wahrsten Sinne des Wortes dem Raps ausgepresst. Als Nebenprodukt fallen Rapskuchen und Rapsschrot an. Dies sind die idealen Futtermittel für Nutztiere.

dav
TerraLamprat_Raps-Zyklus

RAPSZYKLUS/ PRODUKTION

SAAT

Ende August / Mitte September, je nach Wetter, werden die Rapskerne ausgesät. So wachsen die Pflanzen noch vor dem Winter bis ins Rosettenstadium. Damit die Pflanzen den Winter gut überstehen, darf der Bestand nicht zu schwach, aber auch nicht zu dicht sein.

BLÜTEZEIT

Bis zu ihrer Blütezeit werden die Rapspflanzen sorgfältig gedüngt. Im April/ Mai stehen die Felder dann in voller Blüte und verwandeln die Landschaft in ein goldenes Gelb. Zu diesem Zeitpunkt erfreuen sich die Bienen an den zahlreichen Blüten.


ERNTE

Ende Juli platzen die ersten Schoten der Rapspflanze auf. Die Schoten haben sich braun verfärbt und die Körner sind schwarz. Dann ist der Raps druschreif und kann geerntet werden. Mit einem Mähdrescher werden die Felder abgefahren und die kostbaren Samen eingesammelt. 

REINIGUNG & LAGERUNG

Da bereits bei der Ernte darauf geachtet wurde, dass die Rapskerne auch reif sind, müssen diese nicht speziell getrocknet werden. Dies ist auch schonender für die anschliessende Ölgewinnung.
Nach der Ernte lagert und reinigt Beat die Samen auf seinem Hof.
Besonders der meines Erachtens unterschätzten Lagerung der Ernte lasse ich grösste Sorgfalt zuteilwerden, denn sie ist unabdingbar für die Qualität meines TerraLamprat-Öls.
- Beat Gauch

KALTPRESSEN & ABFÜLLEN

Den Kernen der Rapsschoten entziehet Beat mit der Presse, die nach seinen speziellen Bedürfnissen konstruiert wurde, schonend den wertvollen Saft: TerraLamprats Rapsöl. Die Presse steht in seiner Scheune, wo er das Öl nicht nur gewinne, sondern es auch in farblose Glasflaschen füllt. Sie kaufen nicht die Katze im Sack. Ich finde, dass sich ein ausgezeichnetes Rapsöl nicht zuletzt an seiner Farbe erkennen lässt, deshalb sollen die Konsumenten TerraLamprats Rapsöl möglichst so sehen, wie es eben ist: ungefiltert, unbehandelt, ohne Zusätze.

Den sogenannten Presskuchen, also die Reste der Kerne, sammelt Beat, denn er ist bestes Futter für Milchvieh. Viehzüchter aus der Region freuen sich darüber.

ETIKETTIEREN MIT DER STIFTUNG ssb

Die Zusammenarbeit mit der ssb Sensler Stiftung für Beeinträchtigte liegt TerraLamprat sehr am Herzen. Die Bewohner versehen jede einzelne Flasche von TerraLamprats Rapsöl in Handarbeit mit einem Leporello und der Etikettierung.

QUALITÄT IST, WAS DER KUNDE ERHÄLT

Ich kontrolliere regelmässig jede Flasche meines kaltgepressten naturbelassenen Rapsöls, denn die Ansprüche der Konsumenten sind hoch und ihnen will ich entsprechen. Das Öl wird nur kurz zwischengelagert, sodass es frisch auf den Tisch kommt, wo es sowohl Ihre kalte als auch warme Küche bereichert. Nicht zuletzt Kinder lieben übrigens seinen nussigen Geschmack.

Passende Rezepte
TerraLamprat-Abfüllen

WO KANN ICH DAS RAPSÖL KAUFEN?

Das TerraLamprat Rapsöl kann gleich vor Ort beim Lamprathof in Tafers abgeholt werden. Das Öl ist auch online im eigenen Shop und auf der RegioVa-Plattform zu finden. Auch ist es in vielen Geschäften und in diversen Restaurants verfügbar.


Mit grossem Vergnügen besucht Beat mit dem TerraLamprat-Oldtimer die verschiedensten Märkte.

Rapsöl kaufen
TerraLamprat-Auto